Mein Fachgebiet: die Kulturgeschichte Europas.

Ich wurde als erste von drei Schwestern in Nordrhein-Westfalen geboren. Nach meiner Schulzeit in Münster studierte ich an den Universitäten Münster und Grenoble Französisch und Geschichte, und schloss das erste Staatsexamen ab. Zwischenzeitlich arbeitete ich fünf mal am internationalen Wissenschaftszentrum CERN in Genf. Dort lernte ich meinen späteren Ehemann Hagen Kleinert kennen. Ich begann meine Promotion an der Freien Universität Berlin, wobei ich in mehrere Forschungsprojekte eingebunden war. Wir heirateten 1974, und 1976 schloss ich meine Promotion ab. Danach verbrachten wir mehrere Forschungssemester an amerikanischen Universitäten, z.B. Pasadena, Berkeley, Santa Barbara, San Diego und Miami, und waren auch auf Kongressen u.a. in Italien, Frankreich und Spanien unterwegs.

Im Jahre 1989 wurde mein Sohn Michael Kleinert geboren. Seitdem arbeite ich als unabhängige Autorin im Bereich der Kulturgeschichte.

Als Resultat meiner Arbeit sind viele Bücher, Zeitschriftenbeiträge und Vorträge entstanden, die Sie im Menü oben einsehen können.

Mein wichtigster Forschungsbeitrag behandelt die französische Modepresse. Hier veröffentlichte ich u.a. zwei Bücher als Pionierarbeiten auf diesem Gebiet. In einem entdeckte ich z.B., dass Honoré de Balzac vor seiner Karriere als Schriftsteller anonym für das Journal des Dames et des Modes schrieb.

Ein weiteres, diesmal populäres Buch war die Biographie über die Primaballerina Eva Evdokimova, die besonders in den 1970er- und 1980er-Jahren ihre großen Erfolge feierte, u.a. zusammen mit Rudolf Nurejew.

Zum 40. Geburtstag der Freien Universität Berlin bekam ich den Auftrag für eine Dokumentation über die post-revolutionäre Zeit zwischen 1969 und 1973.

Schließlich schrieb ich ein Buch über die Geschichte des Berliner Philharmonischen Orchesters. seit der Zeit, als Herbert von Karajan Chefdirigent war. Es erschien in Deutsch und wurde später ins Englische und Japanische übersetzt.


Lebenslauf

Geburtstag: 1. Februar, jedes Jahr!
Nationalität: Deutsch
Eltern: Hedwig und Ferdinand Ludwig

Ausbildung:

Schule: Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium, Münster
Studium: Französische Literatur, Geschichte, Philosophie, Geographie, Textil Design, Pädagogik.
1966 - 1968: Universität von Münster
1968 - 1969: Universität von Grenoble
1969 - 1972: Universität von Berlin
1972: Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien
1972 - 1976: Freie Universität Berlin
1976: Dr. Phil.

Berufliche Aktivitäten:

1969 - 1972: Verschiedene Anstellungen als Studentin im internationalen Wissenschaftszentrum CERN in Genf
1975 - 1976: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin
1976 - 1981: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hannover
1982 - 1984: Verschiedene Besuche von Universitäten in den USA, u.a. mit Vorträgen am Caltech in Pasadena, an der Univ. of California in Santa Barbara und der University of Hawaii. Außerdem Vorträge in Paris, Lyon und Italien.
1985: Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Freien Universität Berlin
1985 - 1986: Gastdozentin an der University of California in San Diego
1987: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin
Seit 1987: Vorträge an verschiedenen Institutionen: Paris (Sorbonne, Institut Historique Allemand), Bielefeld (Zentrum für Interdisziplinaere Forschung), Frankfurt Historisches Museum), Florenz (Universität), Jena (Universität), La Flèche, Ann Arbour (Universität). Publikation von Aufsätzen in Nachschlagewerken und Geschichtsjournalen. Beiträge zu Ausstellungskatalogen, Radiointerviews und Buchrezensionen. Arbeit in Archiven und Bibliotheken.
2006: Organisation einer großen Physik-Konferenz (MG11) in Berlin.